Mein orientalisches Gulasch – von Granada inspiriert

gulasch-andalusien-granada

Die Idee zu dem heutigen Gulasch-Rezept, kam mir in Granada, Andalusien. Ein Freund hatte zum Essen eingeladen. Dafür war er beim arabischen Fleischer seines Vertrauens einkaufen. Mein Freund aus Granada brachte ein köstlich aussehendes Stück Rindfleisch und eine rote Gewürzpaste mit. In einer Pfanne briet er das Fleisch und schnippelte noch etwa Gemüse dazu. Zusammen mit der Gewürzpaste, ergab dies ein Festessen! Continue reading →

Stir-fry: Schweinefleisch aus dem Wok mit Cashews und Ingwer

Stir-fry: Schweinefleisch mit Cashews und Ingwer aus dem Wok

Nach Neujahr koche ich gern asiatisch. Schließlich geht es in der Vorweihnachtszeit und während der Feiertage eher kräftig und deftig zu. Nach Plätzchen und Gänsebraten, nach Kartoffelsalat und Kassler brauche ich einfach einen anderen Geschmack auf der Zunge. Und leichter sollten die Gerichte auch sein. Falls es euch so ähnlich geht, dann ist das Schweinefleisch mit Ingwer und Cashews aus dem Wok genau das richtige Gericht für euch.

Nun gut, Schweinefleisch steht nicht gerade als Synonym für leichten Genuss. Da scheint der Rezepttitel, der die Überschrift ziert, nicht wirklich dazu geeignet zu sein, das schlechte Gewissen aus dem Dezember zu beruhigen. Keine Sorge. Die Asiaten verzichten bekanntlich auf Klöße und fette Bratensoße. Das Filet ist außerdem mager.

Alle Zutaten müssen für dieses Gericht vorbereitet sein und bereitstehen. Bei dem nachfolgenden Rezept handelt es sich nämlich um ein Stir-fry, welches binnen kurzer Zeit im Wok zubereitet wird. Durch das permanente Rühren während des Bratens bleibt das Fleisch saftig und das Gemüse knackig und frisch. Probiert es selbst:

Zutaten für 4 Portionen

  • 500 g Schweinefleisch, idealerweise ein Stück Schweinefilet- in kleine Stücke geschnitten
  • 4 Scheiben frischer Ingwer
  • 1 roter Paprika in 2-cm-große Stücke geschnitten
  • 100 g Cashews, geröstet
  • 3 EL helle Sojasoße
  • 1 TL trockener Sherry, ein prima Ersatz für Reiswein
  • 1 Prise Roh-Rohrzucker
  • ½ TL Salz
  • 3 getrocknete Pilze, eingeweicht, z.B. Waldpilze
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 Zehe frischen Knoblauch- fein gehackt

Liegt alles bereit? Die Zubereitung

Die Vorbereitung

  1. Das in mundgerechte Stücke geschnittene Schweinefilet wird zunächst mariniert.
  2. Hierfür werden 2 EL Sojasoße, der Sherry, der Zucker und das Salz in einer ausreichend großen Schüssel miteinander verrührt.
  3. Das Schweinefleisch hineingeben, darin wenden und 20 Minuten in der Schüssel belassen.
  4. In der Zwischenzeit werden die eingeweichten Pilze ausgedrückt und in feine Streifen geschnitten. Das Einweichwasser bitte nicht wegschütten.

Los geht’s!

  1. Den Wok vorheizen und 1 EL des Öls darin erhitzen.
  2. Die Ingwerscheiben unter Rühren im heißen Öl anbraten.
  3. Sobald der Ingwer duftet, wird das Fleisch nebst Marinade hinzugefügt. Alles wird nun weitergerührt, bis das Fleisch leicht angebräunt ist.
  4. Fleisch und Ingwer aus dem Wok nehmen und diesen auswischen.
  5. Das restliche Rapsöl im Wok erhitzen. Nun wird der Knoblauch darin kurz angebraten und die Pilze und die Paprika werden hineingegeben.
  6. Alles wird nun etwa 1 Minute unter stetigem Rühren gebraten.
  7. Danach werden 2 EL des Pilz-Einweichwassers in den Wok gegeben und die Zutaten unter Rühren weitergegart, bis das Wasser verdampft ist.
  8. Zuletzt wird das Schweinefleisch zusammen mit der restlichen Sojasoße zu den übrigen Zutaten in den Wok gegeben.
  9. Im letzten Arbeitsschritt wird alles etwa 2 Minuten lang unter Rühren weitergebraten, bis das Fleisch gar ist.
  10. Mit den gerösteten Cashews bestreut servieren.

Ich hatte als Beilage ungebratene Reisbandnudeln gewählt. Etwas Basmati- oder Jasminreis passt auch gut dazu.

Süßkartoffel-Pie: Soulfood an Thanksgiving

Ein Süßkartoffel-Pie als cremiges Dessert zum Thanksgiving-Dinner. Südstaaten-Küche at it's best!

Die Süßkartoffel bringt man eher nicht mit einer süßen Kuchenfüllung in Verbindung. Das dachte ich anfangs auch. Als ich das Rezept zum Süßkartoffel-Pie gefunden habe, wollte ich es allerdings gleich ausprobieren. Als Alternative wurde mir Kürbis -auch ein Gemüse- für die Füllung vorgeschlagen. Leider hatte ich schon zu oft einen traditionellen Pumpkin Pie für Thanksgiving gebacken. Continue reading →

Salbei-Kotelett vom Schwein geschmort in Fino

Die Idee Koteletts vom Schwein in Fino zu schmoren und mit Salbei zu verfeinern kam mir, als es mal wieder an der Zeit war, meinen Kräutern einen wachstumsfördernden Schnitt zu verpassen. Auf meinen selbst gezogenen Salbei bin ich besonders stolz. Der ist inzwischen so groß, dass er es durchaus verträgt, wenn ich mir einen großen Bund frischer, aromatisch duftender Blätter in die Küche mitnehme.

Ein saftiges Kotelett vom Schwein, geschmort in Fino und mit Salbei und Maronen verfeinert

Continue reading →

Zwetschgen-Cobbler mit Zimteis – der bunte Herbst als Dessert

Warmer Zwetschgen-Cobbler mit Zimteis: Ein köstliches Dessert für den Herbst (und auch an kalten Wintertagen)

Eine liebe Freundin hat mir ihr dickes All-American-Cookbook überlassen. Also habe ich darin stundenlang geblättert und die Seiten mit Klebis gemarkt, welche die für mich interessantesten Rezepte enthielten. Weil es Herbst ist, fand ich den Plum-Cobbler sehr interessant, den ich für euch statt mit Pflaumen, mit Zwetschgen zubereitet habe. Weil mir Schlagsahne als Garnitur zu langweilig war, musste eine Alternative her- Zimteis! Bei der Suche nach einem Rezept bin ich im Netz fündig geworden. Doch nun lest selbst: Continue reading →

Zwetschgen: Als Soße zu gebratenem Fleisch

Es ist Zwetschgenzeit und auf sämtlichen Kochblogs, auf Pinterest und bei Instagram werden viele Zwetschgenkuchen gepostet. Ein Rezept dafür habe ich schon auf dem Blog, ein Weiteres wird folgen.

Zwetschgen: Als Soße zu gebratenem Fleisch

Vor ein paar Tagen habe ich mich allerdings gefragt, wieso es eigentlich immer Kuchen sein muss. Zwetschgen sind wie geschaffen für Deftiges. Auch das ist bekannt: An kalten Wintertagen und zu Weihnachten werden Braten mit Pflaumen oder Zwetschgen zubereitet. Ich wollte aber nicht bis Weihnachten warten; die Zwetschgen, die ich schon zu Hause hatte, sahen ebenfalls so aus, als würden sie nicht warten wollen. Continue reading →

Spaghettieis: Eine Reise zurück in meine Kindheit

spaghettieis-erdbeeren-sahne-schokolade

Kaum hatte ich die ersten zwei Löffel meines Spaghettieises hastig verschlungen, da ging es auch schon los: Hilfe, Hirnfrost!

Das war gestern. Früher war es auch schon so. Für nur wenige Deutsche Mark- und später Euro- gab es in der örtlichen Eisdiele den Eisbecher, den Kinder lieben: Spaghettieis. Als Kind habe ich mich gefreut, wenn meine Mutter mir Geld gegeben hat und ich mir mit einer Freundin einen kleinen Teller gönnen konnte. Später habe ich dann selbst in dieser Eisdiele gearbeitet- etwa 4 Jahre lang- und gelernt, wie man ein Spaghettieis zaubert. Schwer ist es nicht. Für alle kleinen und großen Kinder habe ich heute eine kleine Anleitung parat. Noch ist der Sommer schließlich nicht vorbei! Continue reading →

Frisch gegrillt: Blue-Cheese-Burger

Burger selbst grillen ist nicht schwer. Es gibt unzählige Variationen, man muss nicht nur Ketchup und Mayo oben drauf tun. Ich habe mich (schon vor Wochen) für einen Blue-Cheese-Burger entschieden. Leider kam die Schafskälte dazwischen, sonst hätte ich den schon viel früher mit euch geteilt.

Blue-Cheese-Burger: Frisch gegrillt mit Süßkartoffelbeilage

Dass Käse und Burger zusammengehören, das ist bekannt. Wirklich lecker fand ich die Kombination aus vom Burger heruntergelaufenem Blue-Cheese-Dressing und den gegrillten Süßkartoffeln. Geil! Für das „Schnappschuss“-Foto entschuldige ich mich. Ich wollte essen. Wie ihr seht, ist der Käse auf dem Bild schon geschmolzen und hat sich über den gesamten Burger verteilt. Continue reading →