Kuchenrezepte: Bienenstich

Hurra, ich habe wie­der geba­cken! Ich habe mich für einen Bie­nen­stich ent­schie­den. Diese Vari­ante hier ist eines der ein­fa­che­ren Kuchen­re­zepte, so ver­wun­dert es nicht, dass ich die größ­ten Schwie­rig­kei­ten mit der Ent­zif­fe­rung der Hand­schrift mei­ner Mut­ter hatte. Der Kuchen ist schnell zusam­men gerührt und die Man­del­masse, die das Ganze zu einem Genus­s­er­leb­nis macht, ist auch nicht schwer.

Mandel- Bienenstich-Kuchen

Zum Glück wird meine Mama so oft zum Kaf­fee­trin­ken und Kuchen­es­sen ein­ge­la­den. Sie lässt sich dann näm­lich immer gleich von den Gast­ge­be­rin­nen deren Rezepte auf­schrei­ben. Von wem die­ses  Kuchen­re­zept hier stammt weiß sie sel­ber nicht mehr so genau, aber eines ist sicher, die­sen Bie­nen­stich will man öfter essen!

Zuta­ten für einen Bie­nen­stich (Fürs Backblech)

  • 250 g Mehl
  • 250 g Zucker
  • 4 Eier
  • 1 Packung Backpulver
  • 1 Becher (200 g) Schlagsahne
  • 1oo g Mandelblättchen
  • 100 g gehackte Man­deln
  • 200 g Zucker (der ist für den Belag)
  • 200 g flüs­sige Butter
  • 1 Becher Schlag­sahne (für den Belag)

So wird der Bie­nen­stich gebacken

  1. Den Back­ofen auf 180 °C vorheizen.
  2. Das Back­pul­ver und das Mehl gut mit­ein­an­der mischen.
  3. Bei­des in eine Schüs­sel sieben.
  4. Die 250 g Zucker hinzugeben.
  5. Die 4 Eier auf­schla­gen (Fri­sche­probe) und in die Schüs­sel geben.
  6. Die Sahne hinzugeben.
  7. Alles mit­ein­an­der ver­rüh­ren, bis eine glatte Masse dar­aus gewor­den ist.
  8. Der Kuchen muss nun für etwa 15 Minu­ten in den Ofen.
  9. Wäh­rend der Boden im Ofen ist, kön­nen wir uns der Man­del­masse wid­men. Hier­für wer­den die rest­li­chen Zuta­ten mit­ein­an­der verrührt.
  10. Nach 15 Minu­ten, den Kuchen (er muss halb­wegs fest sein) aus dem Ofen holen und die Man­del­masse dar­auf verteilen.
  11. Der Bie­nen­stich muss jetzt für wei­tere 15 Minu­ten in den Ofen.
  12. Nach Ablauf der Zeit, bitte unbe­dingt mit­hilfe eines Holz­stäb­chens über­prü­fen, ob der Boden auch durch ist. Das ist dann der Fall, wenn nach dem Her­aus­zie­hen kein Teig mehr daran klebt.
  13. Die Man­deln soll­ten jetzt leicht gebräunt sein (beim Gas­herd ist es ver­ge­bens dar­auf zu warten).
  14. Den Kuchen aus­küh­len lassen.

Jetzt fehlt eigent­lich nur noch die frisch auf­ge­schla­gene Sahne und ein aro­ma­ti­scher Kaf­fee. Guten Appetit!

    • Facebook
    • RSS Feed
    • Twitter
    • Google
    • Delicious
    • Digg
    • Reddit
    • StumbleUpon

    6 Comments

  • Sue
    9. Februar 2013 - 20:21 | Permalink

    Hey ich bins nochmal. (:

    Heute habe ich den Kuchen wie­der ver­sucht und dies­mal ist er mir auch gut gelungen.

    Trotz eini­ger Schwie­rig­kei­ten anfang danke ich dir fuer die­ses ein­fa­che und leckere Rezept!

    Liebe Gru­eße

    • 9. Februar 2013 - 20:36 | Permalink

      Ich habe den Kuchen heute auch geba­cken und dabei an dich gedacht. Freue mich, dass er dir gut gelun­gen ist und vor allem, dass du es noch mal pro­biert hast :-)

  • Sue
    7. Februar 2013 - 14:32 | Permalink

    Hey Ines,

    ich hab da noch né Frage (:

    Bist du dir sicher das man fuer den Kuchen né Spring­form benutzt? Dein Kuchen auf dem Bild sieht näm­lich recht­eckig aus, viel­leicht doch nen Backblech?

    Ich habe den Kuchen heute getes­tet und der ist mir über­haupt nicht gelun­gen.
    Die Mandel-Butter-Masse ist durch den Kuchen gesi­ckert und der trieft nur so vor fett. Auch haben die wei­te­ren 15min nicht gereicht.

    Musste man né bestimmte Rei­hen­folge zum mischen der Mandel-Masse beachten?

    Liebe Grüße

    • 7. Februar 2013 - 21:05 | Permalink

      Hallo Sue,

      ich habe mich ver­schrie­ben. :-( Ich meinte auch tat­säch­lich ein Blech. Ich hatte das Rezept ürsprüng­lich für die Spring­form, aber nur mit der Hälfte der Zuta­ten. Das tut mir leid, dass ich beim Abtip­pen offen­bar an der Stelle geis­tig abwe­send war.

      Dank dei­ner Hin­weise habe ich noch ein­mal ein paar Ände­run­gen am Text vor­ge­nom­men. Es kann sein, dass der Kuchen, als du die Man­del­masse dar­über geben woll­test, noch nicht aus­rei­chend fest war. So etwas ist mir mal bei einem ande­ren Rezept pas­siert. Ich danke dir daher, dass du nach­ge­fragt hast. Manch­mal braucht der Kuchen ein paar Minu­ten län­ger im Ofen, bevor die Masse dar­über gege­ben wer­den darf. Mir ist das bei die­sem Kuchen noch nicht pas­siert, aber mei­ner Mama, von der ich das Ursprungs­re­zept habe (das hat sie mir eben erst gesagt). Ich hätte das, wie sonst auch,hingeschrieben.

      Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

      Liebe Grüße
      Ines

  • Sue
    5. Februar 2013 - 14:59 | Permalink

    Hey!
    Ich wollte heute dein Bienenstich-Rezept aus­pro­bie­ren, ich habe aber dazu eine Frage:

    1 Becher (200 g) Schlag­sahne” (also nor­male Becher­sahne?) kommt in den Teig?

    Und dann noch­mal einen Becher Sahne für die Mandelmischung?

    • 5. Februar 2013 - 16:10 | Permalink

      Hallo Sue,

      genau: Ein Becher Schlag­sahne– also süße Sahne aus dem Becher– kommt in den Teig. Der ent­hält, wie du ja siehst keine Butter.

      Der zweite Becher Schlag­sahne ist für den Belag.

      Danke dir für dei­nen Hin­weis. Habe das im Rezept etwas geän­dert, damit es ver­ständ­li­cher wird.

      Grüße
      Ines

  • Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

    %d Bloggern gefällt das: