Ob als „Fleisch“-bällchen oder Boulette: Veggie-Hack vom Soja

Neu­lich an Thanks­gi­ving: „Ines, ist da wirk­lich kein Fleisch drin?“, rief mir mein Freund Daniel von einem Ende der Fest­ta­fel zu, ein ange­bis­se­nes Bäll­chen aus Veggie-Hack vom Soja, auf sei­ner Gabel auf­ge­spießt, in der Hand hal­tend. „Nöhöööö.“, trö­tete ich vom ande­ren Ende des Tisches. Was dann folgte, war eine Ode an meine Koch­kunst, näm­lich eine rege Dis­kus­sion dar­über, wie nah mein Veggie-Hack vom Soja an sol­ches vom Tier herankam.

Vegetarisches Hack: ein toller und vielseitiger Fleischersatz

Ich musste dann einem Reflex fol­gend aus mei­nem Lieb­lings­film „Grüné Toma­ten” zitie­ren und sagen: „Das Geheim­nis liegt in der Soße” ;-) An dem Abend konnte ich mich folg­lich zwar satt essen, doch nicht satt­hö­ren. Schade nur: Fleisch-Fanatiker las­sen sich nicht in die Irre füh­ren. Sie hal­ten Kött­bullar von IKEA für fleisch­los. Das sind nicht meine Worte, son­dern nur Aus­züge aus der Dis­kus­sion. Und am Ende hatte bei­nahe jeder mei­ner Gäste auch die vege­ta­ri­sche Alter­na­tive zum Trut­hahn auf dem Tel­ler gehabt und für lecker befunden.

Zwi­schen Thanks­gi­ving und heute ist schon eine Menge Zeit ver­gan­gen. Die habe ich genutzt und ver­schie­dene Gerichte, für die nor­ma­ler­weise tie­ri­sches Hack ver­wen­det wird, mit der vege­ta­ri­schen Vari­ante zube­rei­tet. Mit dabei waren meine Meat­balls, die ich mal für ein gleich­na­mi­ges Sand­wich gemacht hatte, nur die­ses Mal als Pastasoße, dann Bou­let­ten und ein wei­te­res Mal durf­ten die Veggie-Hackbällchen mei­nen Reisein­topf abrun­den. Letz­te­ren werde ich noch ein­mal geson­dert pos­ten. Dazu bin ich lei­der noch gar nicht gekommen.

Zuta­ten für Bou­let­ten aus Veggie-Hack

  • 100 g Sojagranulat
  • 100 g Semmelbrösel
  • 1 Ei
  • Salz
  • Pfef­fer
  • TL Thymian
  • ½ TL Majoran
  • TL Senf, mittelscharf
  • oder andere Gewürze, nach Geschmack

Zube­rei­tung des Veggie-Hack

  1. Das Soja­gra­nu­lat in eine Schüs­sel geben und mit kochen­dem Was­ser übergießen.
  2. Es darf nun etwa 10 Minu­ten quellen.
  3. Ist die Zeit um, wird das gequol­lene Soja­gra­nu­lat in einem Sieb abge­tropft und leicht aus­ge­wrun­gen. Ich habe es nicht gänz­lich „tro­cken gelegt“, weil ich nicht wollte, dass die Fleisch­bäll­chen am Ende zu tro­cken werden.
  4. Das vor­be­rei­tete Soja­gra­nu­lat in eine Schüs­sel geben und die rest­li­chen Zuta­ten hinzufügen.
  5. Alles mit den Hän­den ver­men­gen und abschmecken.
  6. Jetzt kann das Veggie-Hack je nach Ein­satz geformt, und wie tie­ri­sches Hack­fleisch wei­ter­ver­wen­det werden.

Viel Spaß dabei, eure Gäste überraschen! :-)

    • Facebook
    • RSS Feed
    • Twitter
    • Google
    • Delicious
    • Digg
    • Reddit
    • StumbleUpon

    2 comments

    1. Isa says:

      Vie­len Dank für den Tipp. Gerade Hack­bäll­chen sind mit Soja eine super­le­ckere Sache!! Das klingt so lecker, das ich das gleich mal aus­pro­bie­ren muss :)

    Kommentar verfassen