Ob als „Fleisch“-bällchen oder Boulette: Veggie-Hack vom Soja

Neulich an Thanksgiving: „Ines, ist da wirklich kein Fleisch drin?“, rief mir mein Freund Daniel von einem Ende der Festtafel zu, ein angebissenes Bällchen aus Veggie-Hack vom Soja, auf seiner Gabel aufgespießt, in der Hand haltend. „Nöhöööö.“, trötete ich vom anderen Ende des Tisches. Was dann folgte, war eine Ode an meine Kochkunst, nämlich eine rege Diskussion darüber, wie nah mein Veggie-Hack vom Soja an solches vom Tier herankam.

Vegetarisches Hack: ein toller und vielseitiger Fleischersatz

Ich musste dann einem Reflex folgend aus meinem Lieblingsfilm “Grüne Tomaten” zitieren und sagen: “Das Geheimnis liegt in der Soße” ;-) An dem Abend konnte ich mich folglich zwar satt essen, doch nicht satthören. Schade nur: Fleisch-Fanatiker lassen sich nicht in die Irre führen. Sie halten Köttbullar von IKEA für fleischlos. Das sind nicht meine Worte, sondern nur Auszüge aus der Diskussion. Und am Ende hatte beinahe jeder meiner Gäste auch die vegetarische Alternative zum Truthahn auf dem Teller gehabt und für lecker befunden.

Zwischen Thanksgiving und heute ist schon eine Menge Zeit vergangen. Die habe ich genutzt und verschiedene Gerichte, für die normalerweise tierisches Hack verwendet wird, mit der vegetarischen Variante zubereitet. Mit dabei waren meine Meatballs, die ich mal für ein gleichnamiges Sandwich gemacht hatte, nur dieses Mal als Pastasoße, dann Bouletten und ein weiteres Mal durften die Veggie-Hackbällchen meinen Reiseintopf abrunden. Letzteren werde ich noch einmal gesondert posten. Dazu bin ich leider noch gar nicht gekommen.

Zutaten für Bouletten aus Veggie-Hack

  • 100 g Sojagranulat
  • 100 g Semmelbrösel
  • 1 Ei
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 TL Thymian
  • ½ TL Majoran
  • 1 TL Senf, mittelscharf
  • oder andere Gewürze, nach Geschmack

Zubereitung des Veggie-Hack

  1. Das Sojagranulat in eine Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen.
  2. Es darf nun etwa 10 Minuten quellen.
  3. Ist die Zeit um, wird das gequollene Sojagranulat in einem Sieb abgetropft und leicht ausgewrungen. Ich habe es nicht gänzlich „trocken gelegt“, weil ich nicht wollte, dass die Fleischbällchen am Ende zu trocken werden.
  4. Das vorbereitete Sojagranulat in eine Schüssel geben und die restlichen Zutaten hinzufügen.
  5. Alles mit den Händen vermengen und abschmecken.
  6. Jetzt kann das Veggie-Hack je nach Einsatz geformt, und wie tierisches Hackfleisch weiterverwendet werden.

Viel Spaß dabei, eure Gäste überraschen! :-)

  • Facebook
  • RSS Feed
  • Twitter
  • Google
  • Delicious
  • Digg
  • Reddit
  • StumbleUpon

2 comments

  1. Isa says:

    Vielen Dank für den Tipp. Gerade Hackbällchen sind mit Soja eine superleckere Sache!! Das klingt so lecker, das ich das gleich mal ausprobieren muss :)

Hinterlasse eine Antwort